Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol :: Thema anzeigen - Die Sache mit dem Stress
Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol  Foren-Übersicht


Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Angehörige und Betroffene
bei Suchtproblemen mit Alkohol

- anonymer Meinungsaustausch -
 



User befinden sich im Chat

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil    Beiträge seit dem letzten Besuch LoginLogin 
 

Die Sache mit dem Stress

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol Foren-Übersicht -> Information um und zu Alkohol, Alkoholismus und Co-Abhängigkeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
johnko
Gast





BeitragVerfasst am: Mo 20.12.2010 17:39    Titel: Die Sache mit dem Stress Antworten mit Zitat

Hallo
ich habe schon oft gelesen ,das man auf trockene Alkoholiker keine Rücksicht nehmen soll ,speziell auch auf dem Arbeitsmarkt nicht. blos keine extrawürstchen und auch keine Spezialbehandlung.Die würden ja nur mit ihrer Sensibiltät spielen und ihre Ängste vorschieben,damit man sie in Ruhe liesse.
Nun war gestern in einem dritten Fernsehprogram ein Bericht darüber,das Menschen die schon früh negativen Stress erfahren musten,für ihr Leben gezeichnet seien und auch nie wieder vernünftig damit umgehen könnten,die würden schon bei kleinen Stressoren körperlich reagieren. Bluthochdruck usw.
ich fand das interessant und musste gleich an die Alkoholker denken
Nach oben
Esmeralda
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 18.03.2008 15:03
Beiträge: 2928
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Di 21.12.2010 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt meiner Meinung nach nicht. Ich kann inzwischen enormen Druck aushalten. Es ist alles nur eine Frage des inneren Gegendrucks.

Warum zerplatzen Tiefseefische nicht unter dem Druck einer kilometerhohen Wassersäule? Weil ihr Innendruck stabil genug ist.

Ich denke, diese Stabilität kann (mit Hilfe von anderen) jeder erreichen, man darf es sich nur nicht selbst zu leicht machen und vorschnell aufgeben. Natürlich braucht es Zeit...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
johnko
Gast





BeitragVerfasst am: Di 21.12.2010 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Esmeralda
Das Leben ist wohl für niemanden einfach und erfordert in jeder Hinsicht immer wieder einen starken Willen.Ich finde es nur immer wieder interessant ,das es wohl zwei Meinungen gibt,die etwas auseinandergehen.
Die einen mögen keine Alkoholiker ,die sich mit ihrer Krankheit in den Vordergrund stellen und Rücksichnahme einfordern und sehen es auch überhaupt nicht ein,das man auf die ,oder uns in irgendeiner Weise Rücksicht nimmt.Auf der anderen Seite gibt es Menschen,die zb. Sachbearbeiter beim Arbeitsamt ausschimpfen,weil die ihren Sohn ,oder ihre Tochter in eine stupide Arbeit schicken und denjenigen darauf hinweisen,das der oder die Alkoholkrank ist und das das wohl das letzte wär, denjenigen in eine blödsinnige Keksfabrik zu stecken,wo er/sie bald durchdreht und bestimmt Rückfällig würde. Und dann gibt es noch das Phänomen ,das einige Alkoholkranke wie kleine Kinder behandelt werden und einen Betreuer haben,obwohl sie nicht trinken.Irgendwie passt das alles nicht zusammen."du faule Sau ruhst dich auf deiner Alkoholkrankheit ,oder auf deinen Ängsten aus" solche Sprüche machen auch schonmal die Runde.
Nach oben
Esmeralda
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 18.03.2008 15:03
Beiträge: 2928
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Mi 22.12.2010 09:50    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, ich denke, dass hier jedes Extrem falsch ist.

In Phasen akuter psychischer Probleme braucht jeder Schonung - egal ob Alkoholiker oder sonst irgendeine Krankheit - aber deswegen jemand für den Rest seines Lebens wie ein Kleinkind zu behandeln ist auch nicht richtig. Wie soll jemand je lernen, wieder auf eigenen Beinen zu stehen, wenn man ihn es nicht einmal versuchen lässt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
johnko
Gast





BeitragVerfasst am: Mi 22.12.2010 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

mir ist da noch zu eingefallen,das der Alkoholismus ja im Grunde eine spychische Erkrankung ist,oder auch immer eine Beziehungskrankheit,so hat mir das mal eine Suchthelferin erklärt,die kommt allerdings mit sich selber auch nicht zurecht. aber egal.
Da kann man dann zumindest Respekt einfordern,aber ich hänge mir auch kein Schild an die Jacke ..........
Nach oben
Ceres
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 23.06.2009 05:06
Beiträge: 8341

BeitragVerfasst am: Mi 22.12.2010 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bettele nicht um Respekt, ich halte mich da auf, wo er mir auch so entgegengebracht wird.

LG

Ceres
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
johnko
Gast





BeitragVerfasst am: Do 23.12.2010 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ceres ,das ist jetzt etwas allgemein geworden,nur
ich kann mich nicht immer dort aufhalten, wo mir Respekt entgegenbracht wird.Ich kann mir auch keine Umgebung aussuchen, wo mir von jedem Respekt entgegen gebracht wird,das finde ich nicht realitstisch.Dann müste ich dauernd filtern,ausserdem weiß ich nie ob der Respekt ,der mir entgegen gebracht wird auch ehrlich ist.Ich finde so eine Welt auch langweilig.Spannend wird es, wenn die Leute querschiessen,sich mit denen auseinander zu setzen.Nur wenn ich mit denen klar komme ,kann ich überleben.
Nach oben
Desteny
Moderatorin
Moderatorin


Anmeldedatum: 16.11.2009 16:11
Beiträge: 12950
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: Fr 24.12.2010 07:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Johnko

Also das sehe ich für mich anders.

Zitat:
wenn die Leute querschiessen,sich mit denen auseinander zu setzen.Nur wenn ich mit denen klar komme ,kann ich überleben.


Ich kann sie auch reden lassen und mir meinen Teil denken
ohne das es mich ankratzt innerlich .
Ich muss mich nicht mit jedem auseinandersetzen mit dem ich
nicht klar komme.
Wenn ich merke er hat seine Meinung und ich die meine und er ist respektlos denke ich mir mittlerweile gut ist sein Ding und wenn er meint....ich kann das auch so stehen lassen.
Ich bin viel gelassener geworden solchen Dingen gegenüber.

Liebe Grüße
Petra
_________________
Liebe Grüße
Desteny

*Meine innere Zufriedenheit ist eine Heimkehr zu mir Selbst*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol Foren-Übersicht -> Information um und zu Alkohol, Alkoholismus und Co-Abhängigkeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de