Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol :: Thema anzeigen - Vater ist Alkoholiker
Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol  Foren-Übersicht


Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Angehörige und Betroffene
bei Suchtproblemen mit Alkohol

- anonymer Meinungsaustausch -
 



User befinden sich im Chat

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil    Beiträge seit dem letzten Besuch LoginLogin 
 

Vater ist Alkoholiker

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol Foren-Übersicht -> Jugendliche und Kinder alkoholkranker Eltern
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lara93
Neuling mit Beitrag
Neuling mit Beitrag


Anmeldedatum: 19.01.2012 17:01
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:12    Titel: Vater ist Alkoholiker Antworten mit Zitat

Hallo...
also mein vater ist eigentlich schon am trinken seitdem ich denken kann... kenne ihn garnicht ohne bierflasche...
nach mehr maligen hilfe versuchen meiner mutter war sie mit ihrem latein am ende und ist mit meinen geschwistern und mir ausgezogen...
ich habe es die letzten jahre nie wahr haben wollen, habe nie geglaubt wenn mir meine mutter erklären wollte warum die trennung...
ich war immer sauer auf meine geschwister wegen dem wenigen kontakt zu meinem vater von denen...
ich habe früher täglich mit meinem vater über eine stunde telefoniert und habe mich wöchentlich mit ihm getroffen....
langsam merke ich aber selber wie das mit dem alkohol ist weil ich mich schon oft mit ihm gestritten habe deswegen...
und ich merke langsam auch das es mir echt schlecht damit geht und ich auch nicht mehr wirklich mit ihm kontakt haben möchte weil er dann nur am lalen ist...
und ich auch psychisch echt drunter leide und sehr wenig schlafe...
jetzt hat mir mein arzt geraten mal bei so einem forum zu gucken ob man mir hier weiter helfen kann um nicht direkt in ne therapie zu gehen...
weil ich nicht weiß wie ich damit umgehen soll und auch nicht mit fertig werde...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desteny
Moderatorin
Moderatorin


Anmeldedatum: 16.11.2009 16:11
Beiträge: 13012
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lara

Herzlich willkommen und schön das du hergefunden hast .

Ich sehe das du auf den Button für den Chat geklickt hast .
Um in den Chat zu kommen musst du dich dort erneut registrieren.
Dafür benutzt du das selbe Pseudo wie im Forum damit man dich dort
wieder erkennt.

Einfach oben auf : User befinden sich im Chat klicken und dann dort den
Angaben folgen.

Ich freu mich auf den Ausstausch mit dir .

Leider habe ich im Moment keine Zeit in den Chat zu kommen aber etwas
später triffst du dort bestimmt jemanden zum reden .
_________________
Liebe Grüße
Desteny

*Meine innere Zufriedenheit ist eine Heimkehr zu mir Selbst*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Little-Jane
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 28.01.2010 00:01
Beiträge: 1625

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lara,

herzlich Willkommen hier - schön, dass du den Weg hierher gefunden hast.

Ich bin auch ein Kind alkoholkranker Eltern, verstehe daher, wie du dich fühlst. Hier kannst du alles Fragen und sagen, was du loswerden möchtest.

Hast du in deinem Umfeld Menschen mit denen du darüber sprechen kannst?

Ich wünsche dir alles Gute und freue mich auf einen Austausch mit dir. :-)

Liebe Grüße
Jana
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lara93
Neuling mit Beitrag
Neuling mit Beitrag


Anmeldedatum: 19.01.2012 17:01
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jana,

danke für die liebe Begrüßung.

Ja kann mit meinem Freund und meiner Mutter sehr gut drüber reden.

Hast du vielleicht ein par Tipps wie ich damit umgehen kann?

Liebe Grüße Lara
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lara93
Neuling mit Beitrag
Neuling mit Beitrag


Anmeldedatum: 19.01.2012 17:01
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Desteny,

wie regestriere ich mich denn für den Chat? bzw wo?

Danke schonmal für die Hilfe :)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desteny
Moderatorin
Moderatorin


Anmeldedatum: 16.11.2009 16:11
Beiträge: 13012
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:32    Titel: Antworten mit Zitat

Du siehst doch das oben zur Zeit steht :

1 User befinden sich im Chat

Dort klickst du drauf und dann gehst du auf Anmelden.. zwinkern:

Nicht auf einloggen denn das klappt nicht .
Erst neu anmelden und dann kannst du dich einloggen .

Wenn du nicht zurecht kommst dann frag einfach nochmal nach .. :-)
_________________
Liebe Grüße
Desteny

*Meine innere Zufriedenheit ist eine Heimkehr zu mir Selbst*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Little-Jane
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 28.01.2010 00:01
Beiträge: 1625

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lara,

das ist super, dass du mit deinem Freund und mit deiner Mutter darüber sprechen kannst.

Also bei mir war es so, dass ich den Kontakt zu meinen Eltern vollständig abgebrochen habe. Ich gehe nun seit fast einem halben Jahr in eine Selbsthilfegruppe, um dort auch über alles sprechen zu können und um mit Menschen zusammen zu sein, die mich verstehen. Vielleicht wäre das auch etwas für dich. Und dieses Forum hier hat mir auch sehr geholfen und hilft mir immer noch sehr mit der Krankheit meiner Eltern umzugehen.

Liebe Grüße
Jana
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elchen
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 27.12.2006 21:12
Beiträge: 2115
Wohnort: Bad Karlshafen

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lara.

Ich heiße Michi, bin 24 und mein Vater war Alkoholiker.

Ich kann sehr gut verstehen, dass dich das fertig macht.

Du kannst ihm leider nicht helfen, leider bringt es auch nichts mit
ihm zu reden, wenn er nicht aufhören will zu trinken, wird er es auch nichts tun.

Du solltest dich jetzt um dich kümmern, versuch auf Deine Bedürfnisse zu achten.
Unternehmen schöne Dinge und schau auf dich.

Es ist schonmal gut, dass du mit deinem Freund drüber reden kannst.

Das Forum hier hat mir sehr geholfen, es tut einfach gut, hier zu schreiben und
Unterstützung zu bekommen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du Sie gerne stellen.

Alles Liebe Michi
_________________
Was nicht ist, kann ja noch werden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ceres
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 23.06.2009 05:06
Beiträge: 8491

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lara,

willkommen im Forum.

Dein Vater ist ein Alkoholiker und dagegen kann nur er etwas tun.
Wann und wie das passiert, entscheidet er.

Deshalb muß er aber kein schlechter Mensch sein.
Nimm dir von ihm mit, was er dir geben konnte und vielleicht noch gibt.
Es ist wahrscheinlich alles was er hat.

Er hat all die Jahre den Kontakt mit dir gehalten, er hat dich lieb.
Auch wenn er nicht immer in ausreichendem Maß für dich da sein kann.

LG

Ceres
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
lara93
Neuling mit Beitrag
Neuling mit Beitrag


Anmeldedatum: 19.01.2012 17:01
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

wisst ihr vielleicht wie ich meinem vater sagen warum ich möchte das der kontakt weniger wird um ihn nicht einfach dumm stehen zu lassen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bernstein
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 25.06.2009 17:06
Beiträge: 7918

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:56    Titel: Antworten mit Zitat

hallo lara

herzlich willkommen im forum :-)

sage ihm die wahrheit , so wie es ist ..
vielleicht bringt ihm die wahrheit , das sein kind abstand nehmen möchte zum nachdenken.
vielleicht ist genau das der ausschlaggebende punkt , dass er etwas ändert.
alles vielleicht , aber ein versuch ist es wert.

l.g.petra
_________________
Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt

Forrest Gump in Forrest Gump

https://www.youtube.com/watch?v=Q4zZeTl3PCY
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Little-Jane
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 28.01.2010 00:01
Beiträge: 1625

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lara,

sage ihm ehrlich, dass es dir nicht gut tut mit ihm Kontakt zu haben, wenn er getrunken hat/trinkt.

Liebe Grüße
Jana
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schnuselina
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 09.03.2009 21:03
Beiträge: 5117

BeitragVerfasst am: Do 19.01.2012 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

herzlich willkommen auch von mir, lara :)

meine eltern trinken auch beide.
ich habe denkontakt stark heruntergefahren, mit ihnen.
wenn wir uns sehen , dann nur unter der bedingung das nciht getrunken wird.
ich habe mit meinen eltern vor ca einem monat ein sehr ruhiges und vernünftiges gespräch mit ihnen geführt , in dem ich ihnen erklärt habe warum ich seltener komme.
weil es mich zu sehr runterzieht, ich mir dann nach so einem treffen immer wieder sorgen mache.
ich hab ihnen auch gesagt, das wenn sie mal ihr leben ändern wollen, das sich dann unser kontakt sicher wieder vermehren würde.
und das ich sie liebe, das hab ich ihnen auch gesagt.

es war ein schwieriges gespräch für mich, udn auch für meine mutter.
sie hat natürlich alles vehement bestritten etc...
falls du mit deinem vater ein ehrliches gespräch führen willst, dann musst du mit schlechten reaktionen rechnen.
ein alkoholiker im nassen zustand kann mit der wahrheit wenig anfangen.
wichtig war es mir beim gespräch, das ich sie in ihrer würde nicht verletze, und das ich sie nciht mit vorwürfen bombadiere.
es ging mehr um mich, und ich habe ihnen gesagt warum ich mich jetzt so verhalte ( weniger kontakt).
ich habe ihnen auch hilfe angeboten, das die da wäre, wenn sie mal soweit wären.
solange sie sie nicht annehmen können, ist es für mich mit distanz leichter.
nachdem ich ihnen das sagte, ist unsere beziehung klarer.
ich habe kein schlechtes gewissen mehr, wenn ich nicht hingeh, weil sie den grund nun kennen und sie wissen auch was sie von ihrer tochter denken können.

lg suse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol Foren-Übersicht -> Jugendliche und Kinder alkoholkranker Eltern Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de