Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol :: Thema anzeigen - Ich habe genug vom Alkohol... und jetzt?

Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol  Foren-Übersicht


Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Angehörige und Betroffene
bei Suchtproblemen mit Alkohol

- anonymer Meinungsaustausch -
 



User befinden sich im Chat

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 

 ProfilProfil    Beiträge seit dem letzten Besuch LoginLogin 
 

Ich habe genug vom Alkohol... und jetzt?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol Foren-Übersicht -> Information um und zu Alkohol, Alkoholismus und Co-Abhängigkeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maikaefer
Moderatorin
Moderatorin


Anmeldedatum: 09.06.2010 14:06
Beiträge: 10364

BeitragVerfasst am: Di 12.03.2013 08:13    Titel: Ich habe genug vom Alkohol... und jetzt? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

vor zwei Jahren und neun Monaten (und ein paar Tage mehr :-) ) machte etwas in mir "Klick" und ich musste handeln.
Ich ertrug mich nicht mehr!!

Diese Fremdsteuerung durch den Alkohol - der Alkohol steuerte mich.
Wozu lebe ich denn noch?
Ich funktioniere doch nur noch....

Da setzte ich mich in Bewegung und fand hierher.
Bin ich froh darum.

Heute kann ich mich wieder in den Augen schauen.
Das ist jeden Tag aufs Neue ein gutes Gefühl.

Es geht!
Und ein Leben ohne Alkohol kann sehr reich machen.

Lieber Gruß
Maikäfer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
morla
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 09.06.2009 20:06
Beiträge: 2212

BeitragVerfasst am: Do 14.03.2013 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

hi Käferin

ich habe dich als einen sehr wertvollen positiven ...ja liebevollen Menschen kennen lernen dürfen.

Ich freue mich mit dir, dass du dich erkannt und (wieder?) gefunden hast.

dass du deine Unsicherheiten.... in Sicherheiten für dich umwandeln gelernt hast.

Gratuliere dir zu deiner Abstinenz !

lg morla
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maikaefer
Moderatorin
Moderatorin


Anmeldedatum: 09.06.2010 14:06
Beiträge: 10364

BeitragVerfasst am: Do 14.03.2013 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Danke liebe Morla :-)
Auch für viele und gute Gespräche.

Es hat gedauert bis ich Mut fassen konnte und anfing mich zu öffnen.
Hier unter gleichgesinnten wurde ich gut aufgenommen.
War endlich nicht mehr alleine und konnte über mein Suchtproblem offen
reden. Hier wurde ich verstanden.
Der Austausch hat mir sehr viel geholfen auf meinen abstinenten Weg.

Bin froh und dankbar darüber.

Lieber Gruß
Maikäfer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Desteny
Moderatorin
Moderatorin


Anmeldedatum: 16.11.2009 16:11
Beiträge: 13015
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: Fr 15.03.2013 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
vor zwei Jahren und neun Monaten (und ein paar Tage mehr Smile ) machte etwas in mir "Klick" und ich musste handeln.
Ich ertrug mich nicht mehr!!


So erging es mir auch vor knapp über drei Jahren nur kam noch hinzu, dass
ich auch körperlich am Ende war.

Mein erster Weg führte auch hier in dieses Forum und ab da ging es bergauf,
ich fasste Mut und fing an loszulaufen.
Das hätte ich ohne die Hilfe hier nicht hinbekommen, weil ich glaube, dass
mich dann der Mut wieder verlassen hätte.
So traf ich aber auf Gleichgesinnte und fühlte mich das erste mal in meinem
Leben verstanden nicht allein zu sein, mit all dem was damals in mir vorging.

Es war nicht immer einfach und ist es auch heute manchmal nicht aber
ich kann heute sagen, dass ich zufrieden abstinent bin wo das Forum
einen sehr großen Anteil daran hat.
_________________
Liebe Grüße
Desteny

*Meine innere Zufriedenheit ist eine Heimkehr zu mir Selbst*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Maikaefer
Moderatorin
Moderatorin


Anmeldedatum: 09.06.2010 14:06
Beiträge: 10364

BeitragVerfasst am: Sa 30.03.2019 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

.... und inzwischen sind es 8 Jahren und 9 Monate, die ich ohne Alkohol lebe.
Meine Abstinenz ist ein Teil von mir. Ich will nicht anders mehr.
Ich bin dankbar, dass ich den Ausweg fand.

Wichtig:
Wer verzweifelt den Ausweg sucht:
Es ist sehr schwer im Alleingang!
Es gibt Hilfe:
Foren, Selbsthilfegruppen, Suchtberatungsstelle, Arzt.....wichtig:
Fang an darüber zu reden und such deinen Weg.
Gerne helfen wir dabei.

Ich habe mir nicht vorstellen können, dass es so ist:
Ein Leben ohne Alkohol geht!
Sogar sehr gut!
Es geht nur darum zu erkennen:
"Ich habe ein Problem - ich möchte was dagegen tun"

LG
Maikäfer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jogi
Topuser
Topuser


Anmeldedatum: 19.07.2013 20:07
Beiträge: 3112
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: So 31.03.2019 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe genug vom Alkohol... und jetzt?
Ja was kommt jetzt, diese Frage habe ich mir auch vor ein paar Jahren gestellt.
Ich hatte schon lange gemerkt das da etwas ganz gefährlich aus dem Ruder lief,
nur, was sollte ich machen? Na klar, nichts mehr trinken, was liegt näher. Das hatte
ich aber schon gefühlte 1000-mal versucht doch nach ein paar Tagen oder Wochen
war dann auf einmal wieder eine Flasche in meiner Hand. Was ich nun tun sollte
wusste ich nicht, ich wusste nur was ich auf keinen Fall will. Ein Leben ohne Alkohol,
ohne Spaß und ohne Party, NEIN. Eine Therapiegruppe, im Stuhlkreis sitzen „Hallo,
ich bin der Jogi……..“ nein, ich bin ein ganzer Mann der mit beiden Beinen im Leben
steht und kein weichgespülter Pudel, der im Stuhlkreis über sein innerstes redet.
Eigentlich habe ich nie und mit niemanden über Alkohol und Sucht gesprochen, dass
waren ganze böse Wörter und Themen bei denen ich mich sofort aus dem Staub gemacht
habe.
Dann an einem schönen Samstagmorgen wurde ich quasi von den Ereignissen überrollt.
Ich war auf dem Weg zu einer Baustelle und hatte mir für den Nachmittag eine Flasche Schnaps
gekauft die ich dann aber schon unterwegs trank. Kurz um, ich musste mit 2,3 Promille
meinen Führerschein abgeben.
Dadurch hat sich ein Knoten in mir gelöst, auf einmal war mir klar, ja ich bin Alkoholiker.
Das machte mir auch keine Angst mehr oder störte mich, nein ich empfand eine große
Erleichterung über diese Einsicht. Ich sah auf einmal alles ganz klar und wusste das mir mein
Leben um die Ohren fliegt, wenn ich jetzt wieder den Kopf in den Sand steckte.
In der folgenden Woche vereinbarte ich einen Termin bei der Suchtberatung der Diakonie
und wenige Tage später saß ich dort, im Stuhlkreis, ich, der ganze Mann und sagte“ Hallo, ich
bin der Jogi…..“ Was ich gar nicht bedacht hatte war das dort noch viele andere waren mit denen
ich ganz offen über alles reden konnte, Leute, die mich ganz genau verstanden und mir keine
Vorwürfe machten, Leute, mit denen man auch Spaß haben und Lachen konnte.
Die 18-monatige ambulante Therapie war somit eine der wichtigsten Zeiten in meinem Leben.

Ich habe genug vom Alkohol... und jetzt?
Jetzt führe ich ein sehr zufriedenes und glückliches Leben mit viel Spaß und viel Party.
Ohne meine Sucht hätte ich wohl nicht so intensiv über mich nachgedacht und hätte nicht
so viel in meinem Leben und an meiner Einstellung geändert, ich wäre wohl nicht der Jogi
der ich heute bin.

Es grüßt euch Jogi
_________________
Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe.
Götz Werner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heide
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 28.09.2007 22:09
Beiträge: 7462
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: Di 02.04.2019 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich habe genug vom Alkohol... und jetzt?
Diesen Satz möchte ich ein wenig "umwandeln" : "Ich habe genug von Alkoholikern …. und jetzt? "

Es gab eine Zeit, in der ich mit Menschen die in irgendeiner Form mit Alkohol/Alkoholsucht zu tun haben, nichts mehr zu tun haben wollte.

Zuviel war, mit den alkoholkranken Menschen, die in meinem Umfeld waren, geschehen. Zuviel musste ich erleben.

Zuviel Trinkende um mich herum.
Als Kind war dies mein Vater. Dann später mein Ex -Mann. Dann noch später mein Sohn.
Zwischendurch ein Onkel, immer wieder mal meine Schwestern. Freunde, die trinken mussten.

Irgendwann stand für mich fest.... ich gehe ganz konsequent Menschen die ein Problem haben, aus dem Weg.
Und "ein Problem" hatten für mich auch die Leute, die trocken waren.



Und jetzt ..... ?

Jetzt bin ich noch immer in diesem Forum. Bei Menschen mit "so einem Problem".

Meine besten Freunde sind alle, bis auf eine Freundin, trockene Alkoholiker.

Ich bin am liebsten auf Veranstaltungen und Feiern von Menschen die auf Grund ihrer Krankheit nichts trinken (wollen).

Stehen Menschen in Grüppchen zusammen, dann ziehts mich immer zu dem "nichts alkoholisches trinkenden Grüppchen".


Ich fühle mich einfach wohler bei Leuten, deren Gespräche sich nicht ("pausenlos") um ... was trinken wir heut abend? Wieviel hattest du gestern? Kannst du dich noch erinnern, was geredet, gespielt, getan wurde?, drehen.

Es ist absolut angenehm wenn man bei Veranstaltungen, bei grossen Gedränge nicht Gefahr laufen muss, mit irgendeinem klebrigen und riechenden Getränk überschüttet zu werden. Weil fast ein jeder mit einem Pappbecher Bier, Wein da steht.


Und .... es ist richtig gut und schön, mit Menschen zusammen zu sein, die nicht im Laufe des Abends (manchmal schon Tages) Gefühlsduselig, extrem Kontaktfreudig, Kumpelhaft, weinerlich, übertrieben laut und lustig und und werden.

Es werden, nicht weil sie so sind wie sie sind, sondern weil sie immer angeschwipster werden, -aber die allermeisten nie und nimmer ein Problem mit Alkohol haben. Laut ihren Aussagen.

Ich bin froh, bei Menschen "mit Problemen" gelandet zu sein.
Für die es auch nicht "Auffällig" ist, das ich als "Gesunde", keinen Alkohol trinke.


Schön das es euch gibt.
Heide
_________________
Es ist schön zu leben,
weil Leben anfangen ist,
immer, in jedem Augenblick.
-Cesare Pavese-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Selbsthilfe-Alkoholiker-Forum für Betroffene und Angehörige bei Suchtproblemen mit Alkohol Foren-Übersicht -> Information um und zu Alkohol, Alkoholismus und Co-Abhängigkeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de